Schlosspark Heltdorf

Der Park um Schloss Heltdorf ist einer der schönsten niederrheinischen Waldparks im englischen Landschaftsstil. Das Wasserschloss Heltorf ist von rotbuchenreichen Wäldern umgeben und der Schlossweiher wird vom Angerbach gespeist.

Die erste Idee der Anlage eines „Englischen Gartens“ geht auf den französischen Abbé Biarelle im Jahr 1796 zurück. Die Ausführung begann ab 1808 nach Plänen von Maximilian Friedrich Weyhe. Seine Handschrift zeigt sich in mancherlei gestalterischen Details, darunter ein über einem Eiskeller liegendender Hügel, der mit acht Linden bepflanzt ist.

Auch die außerordentliche Fülle der seltenen Gehölze und das deutschlandweit zweitälteste Rhododendronvorkommen sind bemerkenswert. Besonders erwähnenswert ist auch ein Tulpenbaum aus dem Jahre 1799, der aus dem kurfürstlichen Park von Schloss Augustusburg bei Brühl stammt. Der historische Teil des Parks liegt im nordöstlichen Teil der 54 Hektar großen Anlage. Nach Südwesten erstreckt sich ein Hochwald von bewusst abwechslungsreicher Gehölzstruktur und großem Artenreichtum, der durch die Zwischenpflanzungen teilweise exotischer Busch - und Straucharten aufgelockert wird.

Dr. Maximilian Graf von Spee
Heltorfer Schlossallee 100
40489 Düsseldorf

www.forst-graf-spee.de

Der Park ist eintrittspflichtig
Geöffnet an Wochenenden und Feiertagen vom 1. Mai bis 31. Oktober