Brückenpark Müngsten

Industriekultur trifft Landschaft: Der Brückenpark Müngsten liegt inmitten tiefer Wälder an der Wupper im Bergischen Städtedreieck Solingen, Remscheid und Wuppertal. Er entstand als ein Beitrag moderner, preiswürdiger Gartenkunst während der Regionale 2006. Der Entwurf stammt von dem ersten Preisträger eines international ausgeschriebenen Landschaftsarchitektenwettbewerbes, Atelier Loidl aus Berlin.
Deutschlands höchste, über 100jährige Eisenbahnbrücke überspannt filigran die großzügigen Wiesenflächen und Stege am Wasser. Weil der imposante Stahlbau schon Ende des 19. Jahrhunderts eine technische Innovation war, soll die Brücke zusammen mit ähnlichen Brücken in Portugal, Frankreich und Italien in eine serielle Bewerbung zum UNESCO Welterbe eingebracht werden.
Für Wanderer und Radfahrer bietet heute die Überquerung der Wupper mit der handbetriebenen Schwebefähre ein besonderes Erlebnis. Der steile Weg zum Bahnhof Schaberg ist als Spielpfad insbesondere für Kinder gestaltet, der die Abkürzung über Seile und Himmelsleitern zum Spaß werden lässt. Die vielen Geschichten rund um die Brücke und die Geschichte der Landschaft werden im Park vom Müngstener Rätsel erzählt.
Haus Müngsten bietet Raum für Veranstaltungen und kulinarische Einkehr für Ausflügler in herausragender Architektur. Für alle, die den Besuch des Brückenparks als Ausgangspunkt einer Wanderung betrachten, empfiehlt sich der naturnahe Talweg nach Schloss Burg oder auch eine geführte Tour mit Märchenerzählern und Naturkennern.

Brückenpark Müngsten
Müngstener Brückenweg
42659 Solingen

www.die-bergischen-drei.de

www.muengstener-bruecke.de

ganzjährig geöffnet
frei zugänglich

Parkplatz P1 an der B229